desca cable

Talkumfreie Leitungen und Kabel

Particle-free production: talc-free wires and cables for maximum cleanliness, health protection and environmental compatibility

Maschinelle Abmantelbarkeit von talkumfreien Leitungen ohne Trennmittelreste 

Talkumfreie Leitungen und Kabel werden vollständig ohne Talkum als Gleitmittel und Schmiermittel hergestellt. Stattdessen werden andere Materialien und Herstellungsverfahren eingesetzt, um vergleichbare Effekte zu erzielen, ohne auf Talkum zurückzugreifen. Die maschinelle Abmantelbarkeit ohne Trennmittelreste ist ein grosses Thema. Die talkumfreien Leitungen und Kabel von DESCA bieten optimale Abzugskräfte, kombiniert mit einer leichten Abmantelbarkeit. Und dies bei gleichbleibender Qualität und Anwendung wie bei herkömmlichen Leitungen und Kabeln.

Talkumfreie Leitungen in Produktions- und Konfektionsprozess sowie in der Arbeitsumgebung

Talkum ist ein Pulver, das in herkömmlichen Kabeln verwendet wird, um die Adern zu schmieren und die Verarbeitung zu erleichtern. Bei talkumfreien Leitungen wird vollumfänglich auf Talkum verzichtet. Talkumfreie Leitungen und Kabel bieten neben einer sauberen Arbeitsumgebung bei der Konfektionierung hohe Sauberkeit und Komfort in der Produktion. Zudem erlauben es talkumfreie Leitungen, Arbeitsplätze und Maschinen bei der Konfektionierung sauber zu halten. Produktionsausfälle, hoher Reinigungsaufwand und spezifischer Arbeitnehmerschutz werden mit talkumfreien Kabeln massiv reduziert. Möglichst partikelfreie Arbeitsumgebung und hygienisch einwandfreie Arbeitsplätze werden immer wichtiger. Treiber des Einsatzes von talkumfreien Leitungen und Kabeln sind erhöhte Anforderungen bezüglich Gesundheit der Arbeitnehmenden, an die Sauberkeit und die Reduktion von Produkt-Anfälligkeiten aufgrund von Staub und Verschmutzungen.

Alternativen zu Talkumpulver in Leitungen und Kabeln

Als alternative Trennmittel zu Talkumpulver werden vor allem textile Vliese, transparente Folien und Papiere eingesetzt. Im speziellen scheint sich Kraftpapier mit Papierfrischfaseranteil und einem geringen Anteil an sortiertem Altpapier zu behaupten.

Beim Isolierungsprozess ist es wichtig, dass die komplette Verseilung bedeckt ist vor der Ummantelung. Übliche Verfahren sind die spiralförmige Umwicklung oder die Bedeckung der Leitungsverseilung in Zigarettenform.

Talkumfreie Leitungen sind bei allen Leitungstypen anwendbar, nicht nur bei PVC- und PUR-Steuerleitungen.

Fragen Sie talkumfreie Leitungen jetzt beim Experten an. Unsere Produktmanager stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

Vorteile von talkumfreien Leitungen und Kabeln

Talkumfreie Leitungen bieten mehrere Vorteile, die sich positiv auf verschiedene Aspekte der Leistung, Installation und Umwelt auswirken können. Hier einige der wichtigsten Vorteile.

1. Verbesserte Zuverlässigkeit und Leistung

Talkumfreie Leitungen und Kabel sind oft einfacher zu handhaben. Weil sie weder verklumpen noch verstopfen, sind sie insbesondere in der Telekommunikations- und Datenübertragungsindustrie stark nachgefragt. Dadurch kann die Installationszeit verkürzt werden und die Installationsfehler können reduziert werden. Dies kann besonders wichtig sein, wenn Leitungen in enge Räume oder um Ecken verlegt werden müssen.

2. Reduziertes Risiko von Kontaminationen

Talkumfreie Leitungen verhindern eine Verschmutzung der Ziffern auf Leitungen. Zudem verunmöglichen sie die Verunreinigungen von Kontakten, welche die Signalqualität beeinträchtigen können. Durch den vollständigen Verzicht auf Talkum wird das Risiko von Kontaminationen verringert, was zu einer höheren Leistung der Leitung beiträgt.

3. Gesundheitliche Vorteile

Talkumfreie Leitungen und Kabel reduzieren potenzielle Gesundheitsrisiken, weil alternative und vollständig menschenverträgliche „Schmiermittel“ eingesetzt werden. Die Umgebung wird nicht mit Partikeln belastet und talkumfreie Leitungen können daher dazu beitragen, das Risiko von gesundheitlichen Problemen für diejenigen zu verringern, die mit den Leitungen arbeiten oder den Partikeln ausgesetzt sind.

4. Umweltverträglichkeit

Die Verwendung von talkumfreien Leitungen kann die Umweltbelastung reduzieren, da Talkum ein natürliches Mineral ist, das abgebaut werden muss. Durch den Verzicht auf Talkum wird auch das Risiko von Umweltschäden durch den Abbau und die Verarbeitung dieses Minerals verringert.

Talkumfreie Leitungen und Kabel – die ideale und zukunftsweisende Lösung

Die Herstellung von Leitungen und Kabeln ohne Talkumpulver ist ein Trend, der sich beginnt durchzusetzen. Die Zukunft von talkumfreien Leitungen sieht vielversprechend aus und wird voraussichtlich weiterhin an Bedeutung gewinnen. Dafür sprechen einige Gründe.

1. Technologische Fortschritte 

Mit kontinuierlichen Fortschritten in Materialwissenschaften und Fertigungsverfahren sind Alternativen zu herkömmlichen Schmiermitteln mit höherem Gesamtnutzen zunehmend attraktiv. Hier entsprechend talkumfreie Leitungen und Kabel genau den Anforderungen an verbesserte Produktivität.

2. Gesundheits- und Umweltbewusstsein

Wegen des erhöhten Umweltbewusstseins und Fokus auf Gesundheitsfragen steigen Unternehmen vermehrt auf talkumfreie Leitungen um, damit mögliche Risiken für die Gesundheit von Arbeitnehmern und Endverbrauchern minimiert werden und um Umweltauswirkungen zu reduzieren.

3. Regulatorische Anforderungen

Es ist möglich, dass Regulierungsbehörden in verschiedenen Ländern und Regionen strengere Vorschriften für den Einsatz von bestimmten Materialien in Produkten wie Leitungen erlassen. Dies kann Unternehmen dazu zwingen, auf talkumfreie Alternativen umzusteigen, um mit den Vorschriften konform zu bleiben.

4. Kundenpräferenzen

Verarbeiter, Konfektionäre und Kunden könnten zunehmend nach Leitungen und Kabeln fragen, die frei von unangenehmen oder von potenziell schädlichen Substanzen wie Talkum sind. Unternehmen, die auf diese Nachfrage reagieren, könnten einen Wettbewerbsvorteil erlangen und ihre Märkte effizienter bedienen.

Einsatz von Talkum in der Leitungs- und Kabelproduktion

Bei der konventionellen Kabel- und Leitungsproduktion von PVC-Kabeln und halogenfreien Aderisolationen und Ummantelungen dient vor allem das Mineral Talk in Pulverform als Trenn- und Gleitmittel zwischen Adern und Ummantelung zur Verhinderung des Verklebens bzw. Verklebens der Aderisolation mit der Ummantelung. 

Durch den Einsatz von Talkumpulver wird das Abziehen des Mantels ermöglicht und die Flexibilität der Leitung oder des Kabels gewährleistet. Dies führt zu dem unerwünschten Nebeneffekt, dass beim Abisolieren Verunreinigungen in der Weiterverarbeitung entstehen, die neben dem negativen ästhetischen Effekt vor allem das Produkt selbst sowie Maschinen und Werkzeuge durch den Talkumstaub verschmutzen können.

Einsatz von Talkum und gesundheitliche Auswirkungen

In Betrieben, die talkumhaltige Leitungen verarbeiten, sind vor allem die Mitarbeitenden den unangenehmen Belastungen in Form von Staub und Verschmutzungen ausgesetzt, was zu eigentlichen Berufserkrankungen führen kann. 

Während der Verarbeitung, Installation oder Wartung von Kabeln können Partikel von Talkum in der Luft freigesetzt werden. Das Einatmen von Talkumstaub kann zu Atemwegsreizungen führen und insbesondere für Personen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD problematisch sein.

Der direkte Kontakt mit Talkum kann bei einigen Personen zu Hautreizungen führen, insbesondere wenn sie empfindlich auf bestimmte Substanzen reagieren. Dies kann zu Hautausschlägen, Rötungen oder Juckreiz führen.

Einige Personen können allergisch auf Talkum reagieren. Der Kontakt mit talkumhaltigen Leitungen kann allergische Reaktionen wie Hautausschläge, Schwellungen oder Atembeschwerden auslösen.

Langfristige Exposition gegenüber Talkum kann mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme in Verbindung gebracht werden, insbesondere wenn grosse Mengen über einen längeren Zeitraum eingeatmet werden. Dazu gehören potenzielle Risiken für die Lunge, wie etwa das Entstehen von Narbengewebe (Lungenfibrose) oder in extremen Fällen die Entwicklung von Krebserkrankungen wie Lungenkrebs.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Auswirkungen von Talkum auf die Gesundheit stark von der Menge, der Dauer und dem Grad der Exposition abhängen. In vielen Fällen können angemessene Sicherheitsvorkehrungen und Arbeitspraktiken das Risiko von Gesundheitsproblemen minimieren. Dennoch ist es sinnvoll, alternative Materialien zu verwenden, um das Risiko von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit zu verringern, insbesondere wenn es um Produkte geht, die in unmittelbarem Kontakt mit Menschen stehen, wie zum Beispiel Kabel und Leitungen.

Betrieblicher Gesundheitsschutz bei der Verarbeitung von talkumhaltigen Leitungen

Für den Komfort und den Mitarbeiterschutz installieren Unternehmen deshalb spezielle Lüftungen, Entstaubungsanlagen und Schutzumgebungen. Zusätzlich werden die Mitarbeitenden mit spezifischer Einweg-Schutzkleidung und teilweise Atemschutz geschützt.

Talkum ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das in einigen Kabeln und Leitungen verwendet wird, um die Reibung zu reduzieren und die Handhabung während der Installation zu erleichtern.

Talkumfreie Leitungen können in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden, darunter Telekommunikations- und Datenübertragungskabel, Stromkabel, Glasfaserkabel und andere Arten von Verbindungskabeln. Sie bieten die Vorteile von verbesserter Zuverlässigkeit, geringeres Risiko von Kontaminationen, einfachere Handhabung und Installation, Umweltfreundlichkeit und verbesserte Flexibilität.

© Copyright Desca AG, 03.04.2024

Was ist Talkum?

Partikelablagerungen durch Talkumhaltige Rohre und Kabel

Hier ein anschauliches Beispiel, was talkumhaltige Leitungen im Produktionsprozess für Belastungen verursachen können. Fragen Sie talkumfreie Leitungen jetzt beim Experten an. Unsere Produktmanager stehen gerne zu Ihrer Verfügung.

desca cable
Salvatore Cacioppo
Mit über 35 Jahren Erfahrung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, um Sie professionell und kompetent in allen Belangen zu unterstützen.
Salvatore Cacioppo
+41 43 322 40 33